Der interaktive Bibelkurs

28 Vorbereitung für die Ewigkeit

In der 27. Lektion haben wir gelernt, dass unser Körper ein Tempel des Heiligen Geistes ist (1.Korinther 6,19). Wir brauchen einen klaren Verstand, damit Gott wirkungsvoll mit uns kommunizieren kann. Ebenso brauchen wir einen gesunden Körper, mit dem wir Ihm mit ganzen Kräften dienen können. Gott hat uns nicht nur in bezug auf Zeit und Geld zu Haushaltern gemacht, sondern auch in bezug auf unseren Körper. Die Grundsätze des gesunden Lebens wollen wir heute aus der Bibel entdecken. Darüber hinaus finden wir zu diesem Thema viele Ratschläge aus den Schriften von Ellen G. White, die hier nicht umfassend wiedergegeben werden können, aber dennoch verbindlich sind. So wie Israel auf dem Weg ins verheißene Land Gesundheitsgebote erhielt, hat Gottes Volk auf dem Weg ins himmlische Kanaan Gesundheitsgebote durch den Geist der Weissagung erhalten. Von ihnen sind nicht alle Grundsätze verbindlich für die Taufe. Sie sind jedoch Gottes Weisungen, die nach und nach als Gewohnheiten aufgerichtet werden müssen.

Bibeltextsuchhilfe

1. In welchem Zustand ist die Gemeinde bei der Wiederkunft Christi? Epheser 5,25-27 [vgl. Offenbarung 19,7-8]Braut

Deine Antwort:

2. Wie sollten wir demnach Gott unseren Leib weihen, um angenommen zu werden? Römer 12,1.2

Deine Antwort:

3. Inwieweit ist Gott an unserer körperlichen Gesundheit interessiert? 3.Johannes 2 [2.Mose 15,26]

Deine Antwort:

4. Wie sollten wir leben, um den unvergänglichen Siegeskranz zu gewinnen? 1.Korinther 9,24-27

Deine Antwort:

5. Hat Gott nach der Erschaffung des Menschen für ihn Fleisch oder andere tierische Produkte als Nahrung vorgesehen? 1.Mose 1,29

[Anmerkung: Die ursprüngliche Nahrung bestand aus Obst, Nüssen, Hülsenfrüchten, Ölsaaten und Getreide. Nach dem Sündenfall kam auch das Gemüse hinzu (1.Mose 3,18) Während der Vegetarismus keine Voraussetzung für die Taufe darstellt, bleibt der Verzicht auf Fleischnahrung ein Ziel, nach dem es zu streben gilt. In den meisten Ländern machen der moderne Transport und die Kühltechnik es unnötig, Fleisch in die Ernährung einzuschließen.

Deine Antwort:

"Fleisch war niemals die beste Nahrung; aber gegen seinen Genuss ist nun doppelt Einwand zu erheben, seit dieFleisch - Ursache vieler Krankheiten Krankheit unter den Tieren so sehr zunimmt. Solche, die Fleischspeisen genießen, wissen kaum, was sie essen. Wenn sie oft die Tiere lebend sehen könnten und die Qualität des Fleisches, welches sie essen, kennen würden, so würden sie sich mit Widerwillen abwenden. Die Leute essen beständig Fleisch, welches von Tuberkel- und Krebskeimen durchdrungen ist. Schwindsucht (Tuberkulose), Krebs und andere schreckliche Krankheiten werden auf diese Weise weitergegeben." Der Weg zur Gesundheit, E.G. White, Seite 236

6. Gott gibt uns, die wir am Ende der Zeit leben, mit dem Propheten Daniel ein Vorbild. Was hat er mit seinen Freunden gegessen? Daniel 1,12

Deine Antwort:

7. Ist die fleischfreie Ernährung eine Mangelkost? Daniel 1,12-16

[Anmerkung: Was Gott für den Menschen von Anfang an zur Nahrung bestimmt hat, enthält alles, was der Mensch braucht. Der Schöpfer weiß, was Sein Geschöpf benötigt.]

Deine Antwort:

8. Wonach verlangte das ungehorsame Volk in der Wüste, nachdem es aus Ägypten ausgezogen war? 4.Mose 11,4.13.14

Deine Antwort:

9. Wie beantwortete Gott das Murren der Israeliten? 4.Mose 11,18-20

Deine Antwort:

10. Wem ist dies ein warnendes Vorbild? 1.Korinther 10,1-6.10.11

Deine Antwort:

11. Wird es auf der Neuen Erde noch Fleischesser geben? Offenbarung 21,4

[Anmerkung: Wenn es keinen Tod mehr geben wird, gilt dies auch für Tiere. Also wird auch keines mehr gegessen.]

Deine Antwort:

12. Was sagt die Bibel über Honig als Teil unserer Ernährung? Sprüche 24,13; 25,16.27

Deine Antwort:

13. Welche ausgleichenden Ratschläge gibt Gott über die Arbeit? Sprüche 6,6; 23,4 

[Anmerkung: Gott möchte, dass wir ausgeglichen sind - weder faul noch arbeitswütig. Vgl. Matthäus 6,31-34; 2.Mose 20,8-11; 2.Thessalonicher 3,10-13; 1.Timotheus 6,8; 5,8]Stadt - Land

Deine Antwort:

14. In welche Umgebung platzierte Gott das erste Menschenpaar? 1.Mose 2,15

[Anmerkung: Der Schöpfer wählte für unsere ersten Eltern eine Umgebung, die der Erhaltung ihrer Gesundheit und ihrem Wohlbefinden vollkommen entsprach. Er setzte sie nicht in eine Betonwüste oder eine Tiefgarage. Das zeigt uns, dass Bewegung in freier Natur die Gesundheit von Körper und Geist fördert.]

Deine Antwort:

15. Welche Charaktereigenschaft führt zur Gesundheit? Sprüche 17,22

[Anmerkung: Wahrer Friede und wahres Glück kommen von Jesus Christus. Vgl. Johannes 14,27; 15,11]

Deine Antwort:

16. Können wir uns durch eine gesunde Lebensweise einen Platz im Himmel verdienen? Was soll nach Deiner Meinung unser Beweggrund für eine gesunde Lebensweise sein? Epheser 2,8-10 [vgl. Titus 2,11-14]

Deine Antwort:


17. Die erste Engelsbotschaft fordert uns heute auf, Gott zu fürchten und Ihm die Ehre zu geben (Offenbarung 14,7). Betrifft das auch den Umgang mit unserer Gesundheit und Ernährung? 1.Korinther 10,31 [s.a. Sprüche 3,7.8]

Deine Antwort:

Jesus

Persönliche Entscheidung: Unseren Körper, den Tempel des Heiligen Geistes, gesund zu halten, schließt den Gebrauch von reiner Luft, Sonnenschein, Enthaltsamkeit bzw. Mäßigkeit, Ruhe, Bewegung, gesunde Ernährung, Wasser und Vertrauen in die Kraft Gottes ein. Willst Du Dich als Tempel für den Heiligen Geist zur Verfügung stellen, damit Er Dich lehrt, wie Du Deine Gesundheit erhalten und Dich auf die Wiederkunft Christi vorbereiten kannst?



Vielen Dank! Wir freuen uns, dass Du Dir Zeit genommen hast, Dich mit diesem Thema zu beschäftigen. Wir hoffen, dass auch diese Lektion Dir etwas geholfen hat, die Bibel besser zu verstehen.

Vielleicht haben sich Fragen bei der Bearbeitung ergeben. Wir wollen versuchen, diese Frage zu beantworten.

 

Anrede / Titel:
Vorname: *
Nachname: *
E-Mail: *
Betreff: *
Fragen zur Lektion:
   
Sicherheitscode: Sicherheitscode
Neuer Code?
Bitte eingeben: *
   
  Hinweis: Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

                       © by kontaktformular.com - Alle Rechte vorbehalten.