Der interaktive Bibelkurs

8 - Erfüllte Vorhersagen auf Jesus Christus

Was das Christentum von anderen Religionen unterscheidet, ist u.a. die Fülle der Weissagungen. Bei den meisten Vorhersagen geht es um das Zentrum der Bibel: Jesus Christus. Über 300 Prophezeiungen des Alten Testamentes finden in Seinem Leben und Wirken ihre Erfüllung. Jesus und die Apostel bewiesen durch die Prophezeiungen des Alten Testamentes, dass Jesus der geweissagte Messias war. Heute wollen wir einige dieser Beweisführungen nachvollziehen.

Bibeltextsuchhilfe

Noch bis nach Seiner Auferstehung waren die Jünger Jesu sehr traurig über Seine Kreuzigung. Sie begriffen nicht, dass Er am Kreuz sterben musste und erst recht nicht, dass Er auferstehen würde.

1. Wodurch konnte Jesus den Emmaus-Jüngern deutlich machen, dass dem Messias Kreuzigung und Auferstehung widerfahren würde? Lukas 24, 26.27.44-46: "Musste nicht Christus dies erleiden und in seine Herrlichkeit eingehen? Und er fing an bei Mose und Jesus erklärt die Schriftallen Propheten und legte ihnen aus, was in der ganzen Schrift von ihm gesagt war. ... Er sprach aber zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war: Es muss alles erfüllt werden, was von mir geschrieben steht im Gesetz des Mose, in den Propheten und in den Psalmen. Da öffnete er ihnen das Verständnis, so dass sie die Schrift verstanden, und sprach zu ihnen: So steht's geschrieben, dass Christus leiden wird und auferstehen von den Toten am dritten Tage..."

[Anmerkung: In der damaligen Zeit waren - ebenso wie heute - die Schriften der Propheten des Alten Testamentes Die Propheten weissagen das Kommen des Welterlösers.der stärkste Beweis dafür, dass Jesus der vorhergesagte Erlöser ist. (Apostelgeschichte 18,28: "Denn er (Apollos) widerlegte die Juden kräftig und erwies öffentlich durch die Schrift, dass Jesus der Christus ist."; Apostelgeschichte 17,3: "Wie nun Paulus gewohnt war, ging er zu ihnen hinein und redete mit ihnen an drei Sabbaten von der Schrift, tat sie ihnen auf und legte ihnen dar, dass Christus leiden musste und von den Toten auferstehen und dass dieser Jesus, den ich - so sprach er - euch verkündige, der Christus ist."; s.a. Apostelgeschichte 10,43; 1.Petrus 1,10.11)]

Deine Antwort:

2. In welcher Stadt sollte der Messias geboren werden? Micha 5,1 (geschrieben ca. 700 v.Chr.): "Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist." Erfüllt Jesus die Prophezeiung? Lukas 2,1-7: " Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in KrippeSyrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt. Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das jüdische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, weil er aus dem Hause und Geschlechte Davids war, damit er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Und als sie dort waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge." [s.a. Matthäus 2,3-6]

Deine Antwort:

3. Wie sollte der Erlöser in Jerusalem einziehen? Sacharja 9,9 (ca. 500 v.Chr. geschrieben): " Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer, arm und reitet auf einem Esel, auf einem Füllen der Eselin." Erfüllt Jesus die Prophezeiung? Markus 11,1-9: "Und als sie in die Nähe von Jerusalem kamen, nach Betfage und Betanien an den Ölberg, sandte er zwei seiner Jünger und sprach zu ihnen: Geht hin in das Dorf, das vor euch liegt. Und sobald ihr hineinkommt, werdet ihr ein Füllen angebunden finden, auf dem noch nie ein Mensch gesessen hat; bindet es los und führt es her! Und wenn jemand zu euch sagen wird: Warum tut ihr das?, so sprecht: Der Herr bedarf seiner, und er sendet es alsbald wieder her. Und sie gingen hin und fanden das Füllen angebunden an einer Tür draußen am Weg und banden's los. Und einige, die dort standen, sprachen zu ihnen: Was macht ihr da, dass ihr das Füllen losbindet? Sie sagten aber zu ihnen, wie ihnen Jesus geboten hatte, und die ließen's zu. Und sie führten das Füllen zu Jesus und legten ihre Kleider darauf, und er setzte sich darauf. Und viele breiteten ihre Kleider auf den Weg, andere aber grüne Zweige, die sie auf den Feldern abgehauen hatten. Und die vorangingen und die nachfolgten, schrien: Hosianna! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn!" [s.a.Matthäus 21,1-10]

Deine Antwort:

4. Zu welchem Preis sollte Jesus verraten werden, und was sollte mit dem Geld geschehen? Sacharja 11,12.13 (ca. 500 v.Chr. geschrieben): " Und ich sprach zu ihnen: Gefällt's euch, so gebt her meinen Lohn; wenn nicht, so lasst's bleiben. Und sie wogen mir den Lohn dar, dreißig Silberstücke. Und der HERR sprach zu mir: Wirf's hin dem Schmelzer! Ei, eine treffliche Summe, deren ich wert geachtet bin von ihnen! Und ich nahm die dreißig Silberstücke und warf sie ins Haus des HERRN, dem Schmelzer hin." Wer erfüllte die Weissagung? Matthäus 26,14.15: " Da ging einer von den Zwölfen, mit Namen Judas Iskariot, hin zu den Hohenpriestern und sprach: Was wollt ihr mir geben? Ich will ihn euch verraten. Und sie boten ihm dreißig Silberlinge."; Matthäus 27,3-5: "Als Judas, der ihn verraten hatte, sah, dass er zum Tode verurteilt war, reute es ihn, und er brachte die dreißig Silberlinge den Hohenpriestern und Ältesten zurück und sprach: Ich habe Unrecht getan, dass ich unschuldiges Blut verraten habe. Sie aber sprachen: Was geht uns das an? Da sieh du zu! Und er warf die Silberlinge in den Tempel, ging fort und erhängte sich." [Vgl. auch Psalm 41,10 mit Matthäus 26,20-23]

Deine Antwort:

5. Sollte der Messias von allen geehrt oder von vielen verachtet werden? Vgl. Jesaja 50,6: "Ich bot meinen Rücken dar denen, die Jesus am Kreuzmich schlugen, und meine Wangen denen, die mich rauften. Mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel." (ca. 700 v.Chr.) mit Matthäus 26,67: "Da spien sie ihm ins Angesicht und schlugen ihn mit Fäusten. Einige aber schlugen ihn ins Angesicht..."

Deine Antwort:

6. Warum musste der Erlöser leiden und sterben? Jesaja 53,5.6.12: "Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen eigenen Weg; aber der HERR ließ ihn treffen unser aller Schuld.... Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan. " (lies auch Vers 1-4) [vgl. l.Petrus 2,21-25]

Deine Antwort:

7. Sollte sich der Erlöser, das Lamm Gottes, in Seinem Leiden verteidigen und versuchen zu entkommen? Jesaja 53,7 : "Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf wie das Lamm, das zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern; und er tat seinen Mund nicht auf." [vgl. Matthäus 27,12-14; 26,62.63]Jesus verteidigte sich nicht

Deine Antwort:

8. Erkannte Jesus, dass Propheten von Ihm geweissagt hatten, Er würde leiden, sterben und am dritten Tage auferstehen? Lukas 18,31-32: " Er nahm aber zu sich die Zwölf und sprach zu ihnen: Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird alles vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn. Denn er wird überantwortet werden den Heiden, und er wird verspottet und misshandelt und angespien werden, und sie werden ihn geißeln und töten; und am dritten Tage wird er auferstehen." [s.a. Matthäus 26,54; Lukas 9,22]

Deine Antwort:

9. Jesaja weissagt den Tod Christi (Jesaja 53,8-12). Wie verhielt sich Jesus gegenüber den Übeltätern? Jesaja 53,12: "... dafür, dass er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und sich zu den Verbrechern zählen ließ. Er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Verbrecher Fürbitte getan." vgl. Lukas 23,32-34a: "Es wurden aber auch andere hingeführt, zwei Übeltäter, dass sie mit ihm hingerichtet würden. Und als sie kamen an die Stätte, die da heißt Schädelstätte, kreuzigten sie ihn dort und die Übeltäter mit ihm, einen zur Rechten und einen zur Linken. Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!"

Deine Antwort:

10. Was sollte mit den Händen und Füßen des Erlösers geschehen? Psalm 22,1.15-17: " Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne. ... Ich bin ausgeschüttet wie Wasser, alle meine Knochen haben sich voneinander gelöst; mein Herz ist in meinem Leibe wie zerschmolzenes Wachs. Meine Kräfte sind vertrocknet wie eine Scherbe, und meine Zunge klebt mir am Gaumen, und du legst mich in des Todes Staub. Denn Hunde haben mich umgeben, und der Bösen Rotte hat mich umringt; sie haben meine Hände und Füße durchgraben." (um 1000 v.Chr.); Sacharia 12,10: "Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um den Erstgeborenen." (500 v.Chr.) Sach 13,6: "Sagt man aber zu ihm: Was sind das für Wunden zwischen deinen Händen, dann wird er sagen: Sie entstanden, als ich im Haus meiner Freunde geschlagen wurde." vgl. Johannes 20,25.27: " Da sagten die andern Jünger zu ihm: Wir haben den Herrn gesehen. Er aber sprach zu ihnen: Wenn ich nicht in seinen Händen die Nägelmale sehe und meinen Finger in die Nägelmale lege und meine Hand in seine Seite lege, kann ich's nicht glauben. Und nach acht Tagen waren seine Jünger abermals drinnen versammelt, und Thomas war bei ihnen. Kommt Jesus, als die Türen verschlossen waren, und tritt mitten unter sie und spricht: Friede sei Was ist mit Deiner Hand passiert?mit euch! Danach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!" [s.a. Johannes 19,37]

[Anmerkung: Die Elberfelder-Bibel übersetzt Jesaja 53,5 wie folgt: "Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen..."]

Deine Antwort:

Jesus ist "das Lamm Gottes" (Johannes 1,29). Dies ist ein bekanntes Bild aus dem Opferdienst des Alten Testamentes und findet sich auch bei der Einsetzung des Passafestes wieder. Dabei sollte ein makelloses, männliches Lamm geschlachtet werden, dessen Blut vor dem drohenden Gericht bewahrte (Lies 2.Mose 12,1-13).

11. Welche Aufforderung bezüglich der Knochen des Tieres war noch mit dem Passafeiern verbunden? 2.Mose 12,46: "In einem Hause soll man es verzehren; ihr sollt nichts von seinem Fleisch hinaus vor das Haus tragen und sollt keinen Knochen an ihm zerbrechen." Wie findet dieses Gebot seine Erfüllung? Johannes 19,31-36: "Weil es aber Rüsttag war und die Leichname nicht am Kreuz bleiben sollten den Sabbat über - denn dieser Sabbat war ein hoher Festtag -, baten die Juden Pilatus, dass ihnen die Beine gebrochen und sie abgenommen würden. Da kamen die Soldaten und brachen dem ersten die Beine und auch dem andern, der mit ihm gekreuzigt war. Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon gestorben war, brachen sie ihm die Beine nicht; sondern einer der Soldaten stieß mit dem Speer in seine Seite, und sogleich kam Blut und Wasser heraus. Und der das gesehen hat, der hat es bezeugt, und sein Zeugnis ist wahr, und er weiß, dass er die Wahrheit sagt, damit auch ihr glaubt. Denn das ist geschehen, damit die Schrift erfüllt würde (2. Mose 12,46): »Ihr sollt ihm kein Bein zerbrechen.«  Und wiederum sagt die Schrift an einer andern Stelle (Sacharja 12,10): »Sie werden den sehen, den sie durchbohrt haben.«"

[Anmerkung: Viele hundert Jahre vor dem Opfertod Christi wurde dieses Fest eingesetzt und sollte alljährlich gefeiert werden. Als Jesus verraten, gegeißelt und gekreuzigt wurde, war ebenfalls Passa. So erfüllt sich auf Jahr und Tag genau Gottes Plan zur Erlösung des Menschen! Daher sagt Paulus: "Denn auch wir haben ein Passalamm, das ist Christus, der geopfert ist." (l.Korinther 5,7b)]

Deine Antwort:

12. Sollte ein Engel, ein Bote oder Gott, der Schöpfer selbst, die Menschheit erlösen? Jesaja 63,8.9: "Denn er sprach: Sie sind ja Die Propheten des Alten Testamentes weisen auf Jesus Christus hin.mein Volk, Söhne, die nicht falsch sind. Darum ward er ihr Heiland in aller ihrer Not. Nicht ein Engel und nicht ein Bote, sondern sein Angesicht half ihnen. Er erlöste sie, weil er sie liebte und Erbarmen mit ihnen hatte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her." [vgl. Johannes 20,28]

Deine Antwort:

Persönliche Entscheidung: Jesus Christus ist wirklich der verheißene Welterlöser. Die Erfüllung dieser Weissagungen geben eine unerschütterliche Gewissheit dieser Tatsache. Möchtest Du das Opfer der Erlösung, das Propheten und Könige Jesusüber Jahrhunderte ankündigten und selbst begehrten zu sehen (Lukas 10,24), für Dich in Anspruch nehmen und Dein Herz ganz Jesus schenken?

 

 


Vielen Dank! Wir freuen uns, dass Du Dir Zeit genommen hast, Dich mit diesem Thema zu beschäftigen. Wir hoffen, dass auch diese Lektion Dir etwas geholfen hat, die Bibel besser zu verstehen.

Vielleicht haben sich Fragen bei der Bearbeitung ergeben. Wir wollen versuchen, diese Frage zu beantworten.

 

 

 

 

 

Anrede / Titel:
Vorname: *
Nachname: *
E-Mail: *
Betreff: *
Fragen zur Lektion:
   
Sicherheitscode: Sicherheitscode
Neuer Code?
Bitte eingeben: *
   
  Hinweis: Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

                       © by kontaktformular.com - Alle Rechte vorbehalten.